Pulling

Beim Pulling werden 2,5-3,2 mm dicke Haken in den Rücken, die Brust oder die Arme gesetzt, um dann die Haut durch ziehen zu dehnen. Es ist eine Vorstufe zu einer Suspension und eine gute Vorbereitung dafür. Jedoch ist das Empfinden dabei nicht so intensiv wie bei einer Suspension. In den meisten Fällen ziehen zwei Personen, beide mit Haken versehen, "gegeneinander". Der Vorteil eines Pullings ist, dass man die Zugkraft selbst bestimmen kann. Nach dem Pulling sollten die Hacken zügig entfernt werden und die in die Haut gelangte Luft vorsichtig hinaus massiert werden. Oft hat man in den nächsten Tagen ein "Muskelkatergefühl" in dem Bereich.

ZurückZurück