Dermal Anchoring

Beim Dermal Anchoring wird ein spezielles Schmuckstück (Microdermal) in die Haut gesetzt. Hierfür wird ein Kleines Stück Haut ausgestanzt, durch das so entstandene Loch wird das Schmuckstück in die Haut geschoben. Die nächsten Wochen ist dann ein wenig Vorsicht geboten, damit man nirgends mit dem Schmuck hängen bleibt. So ist ein Pflaster in den ersten Wochen zu empfehlen, bis die Wunde verheilt ist und sich das Schmuckstück in der Haut verankert hat. Die gesamte Abheilzeit beträgt ca. acht Wochen. Danach ist das Schmuckstück relativ stabil, man sollte jedoch auch weiterhin Acht geben, nicht hängen zu bleiben. Das Dermal Anchoring ist eine Alternative zum Transdermal Implant, jedoch ist es im Vergleich dazu nicht so stabil. Dafür hat man den Vorteil einer kürzeren Abheilzeit und eines wesentlich unkomplizierten Eingriffs. Es bleibt natürlich der gleiche Nachteil, dass sich der Schmuck nicht so einfach wieder entfernen lässt.

ZurückZurück