Subdermal Implants

Unter Subdermal Implants versteht man das Einsetzten von Gegenständen verschiedener Form, vorzugsweise aus Silikon, unter die Haut. Hierbei wird ein Schnitt mit dem Skalpell gemacht und eine Tasche in Größe des Implants in der Haut gebildet. Dort wird das Objekt eingesetzt und der Schnitt wird vernäht. Das Implant sollte evtl. von außen mit Pflasterstreifen fixiert werden, damit es nicht verrutschen kann. Ab ca. der sechsten Woche hat sich eine erste Kapsel um das Implant gebildet. Der Gegenstand ist im Körper verankert. Der Vorgang dauert bis zu einem halben Jahr, wobei das Implantat sich erst während dieser Zeit immer mehr setzt, und besser erkennbar wird. Diese Art des Körperschmucks ist eine etwas fortgeschrittenere Art der Bodymodifikation und wird gern genutzt um z.B. Teile eines Tattoos hervorzuheben oder Körperformen zu verändern. Die häufigsten Arten von Implants sind, neben dem Genital Beading, das Einsetzten von Halbkugeln unter die Haut der Unterarms oder im Bereich der Stirn, was die Konturen der Stirn und somit des Gesichtes extrem verändern kann. Es gibt jedoch fast unendliche Möglichkeiten Implants zu platzieren und auch die Formen sind mittlerweile vielfältig.

ZurückZurück